Reserve Blaufränkisch tr. 2016 Philipp Kuhn

€ 26,00* € 34,67*/l

Degustationsnotiz:
Ein tiefes Rubinrot mit purpur Reflexen, so fließt der trockene Blaufränkisch Reserve von VDP-Winzer Philipp Kuhn ins Glas. Das betörende Bouquet duftet wunderbar nach Sauerkirsche, Cassis, Brombeere, schwarzem Pfeffer und Graphit. Insgesamt ein sehr eleganter Wein. Die Tannine sind durch den Barriqueausbau etwas weich und rund. Die Säure ist gut eingesetzt. Trotzdem sehr intensiv, dicht, mit Kraft und Fülle. Im Abgang mit schöner Länge.

Anmerkung:
In der VDP.Großen Lage Laumersheimer Kirschgarten wachsen die Rebstöcke für diesen Reserve. Diese weist besonders günstige kleinklimatische Bedingungen auf, denn durch die Ortsrandlage von Laumersheim wird der Weinberg durch Häuser aber auch durch eine westlich gelegene Böschung abgegrenzt. Der Boden besteht aus Löss mit Anteilen von Kalk und besitzt eine gute Wasserhaltekraft. Dies verleiht dem Rotwein Fülle und Tiefe. Die Trauben werden per Hand geerntet, im Keller gepresst und Maischevergoren. Anschließend darf der Wein für 22 Monate im Barrique reifen. Bei Philipp Kuhn besitzt der nachhaltige Weinbau einen hohen Stellenwert. Dies stellt er auch als stellvertretender Vorsitzender im Verein für nachhaltigen Weinbau Fair´n Green unter Beweis.

Speisenempfehlung:
Passt am besten zu Auberginen-Risotto mit frischen Kräutern oder Hasenragout mit frischem Gemüse.

Eigenschaften

Inhalt:
0,75 l
Rebsorte(n):
Blaufränkisch
Alkoholgehalt:
13,5 %vol
Trinktemperatur:
10-12
Weingut:
Kuhn, Philipp
Anbauregion:
Pfalz - Deutschland
Herkunftsland:
Deutschland
Allergene:
Enthält Sulfite
Verschluss:
Naturkorken
Weinart:
Rotwein
Geschmack:
Trocken
Hersteller/ Abfüller/ Importeur:
Philipp Kuhn - Großkarlbacher Str. 20 - 67229 Laumersheim
Artikel-Nr.:
100231016
Alle Artikel des Winzers anzeigen

Kuhn, Philipp

Die Familie von Philipp Kuhn besitzt eine alte Winzertradition, die bis ins 17. Jahrhundert zurück reicht. In Laumersheim, einer kleinen Gemeinde im Weinanbaugebiet der Pfalz ist der Betrieb zu Hause. Nach schwerer Krankheit seines Vaters übernahm Philipp Kuhn den Familienbetrieb 1992 mit gerade einmal 20 Jahren. Seitdem ist er hauptverantworltich für die weinbau- und kellerwirtschaftlichen Geschicke des Gutes. Dabei orientiert er sich an einem frankophilen, durchgegorenen und trockenen Weinstil. Das Verhältnis roten zu weißen Rebsorten beträgt dabei ungefähr jeweils die Hälfte. Alle Weine werden grundsätzlich trocken ausgebaut. Nur in besonderen Jahrgängen findet man auch einmal eine kleine Menge Süßweine im Sortiment. Bei Philipp Kuhn besitzt der nachhaltige Weinbau einen hohen Stellenwert. Dies stellt er auch als stellvertretender Vorsitzender im Verein für nachhaltigen Weinbau Fair´n Green unter Beweis. Seit 2008 ist das Weingut Philipp Kuhn Mitglied im VDP.