Haut-Grelot

5 Artikel

Haut-Grelot

Über das Weingut:

Das Château Haut-Grelot wurde im Jahr 1920 in dem kleinen Dorf Les Grelots gegründet. Heute befindet sich das Château in Saint Ciers sur Gironde, etwa 50 km nördlich von Bordeaux, am rechten Ufer der Gironde-Mündung und wird in dritter Generation von Joël Bonneau geführt. Dessen Großvater und dessen Vater waren zuvor Weinbauern und Viehzüchter. Im Jahr 1975 übernahm Joël den Familienbesitz  und konzentrierte sich ausschließlich auf die Weinproduktion. Heute sagt er, dass eine seiner wichtigsten Maßnahmen 1981 die Umstellung des Vertriebsystems war, um näher an der Basis zu sein. Durch den direkten Dialog mit seinen Kunden gelang es ihm seine Weine so produzieren und zu perfektionieren, dass diese den idealen Geschmack des Weinliebhabers treffen. In den letzten dreißig Jahren wurden zudem die Weinberge stetig erweitert und das Sortiment entscheidend ergänzt. So eignet sich zum Beispiel der Sauvignon Blanc ideal für die Böden des Châteaus und produziert heute außergewöhnliche Weine. Die roten Sorten wachsen hingegen am besten auf den sandig-kiesigen Böden und produzieren kräftig-fruchtige Weine. Neben seiner Leidenschaft für die Natur gilt Joël Bonneau als Pionier der Weinbautechnologie und modernisiert seine Produktionsmethoden laufend. Heute umfasst das Château Haut-Grelot in etwa 70 Hektar Rebfläche und die vierte Generation steht bereits bereit. Joëls Kinder Céline und Julien werden in Zukunft die stolze Tradition des Hauses weiter fortführen.

Region:

Das Weinanbaugebiet Bordeaux (franz.: Bordelais) ist wohl das renommierteste Weinanbaugebiet der Welt und umfasst in etwa 120.000 Hektar Fläche an Weinbergen. Es ist damit das größte zusammenhängende Anbaugebiet der Welt in Bezug auf Qualitätsweine und auch größer als das gesamte Weinbauland Deutschland. Es gibt etwa 3.000 Châteaus, die die weltberühmten Weine erzeugen. Ein differenziertes System subregionaler und kommunaler Appellationen und Klassifikationen schafft unter ihnen eine qualitative Hierarchie. Die einzelnen Lagen spielen im Gegensatz zum Burgund nur eine untergeordnete Rolle. Ihre Stelle nimmt das Château ein, zu dem sie gehören. Typisch sind die trockenen, langlebigen Rotweine, die im Médoc fruchtiger und in Saint-Émilion und Pomerol sanfter und voller ausfallen. Knapp 20% der Produktion entfällt auf Weißwein. Dessen Spitze stellen die edelsüßen Sauternes und Barsac dar. Seit 1991 gibt es auch eine Appellation für Schaumwein, den Crémant de Bordeaux.

Lagen und Geologie:

Die Weinberge des Châteaus werden von zwei Terroirs dominiert: sandig-kiesig an den Hängen, die an die Gironde-Mündung grenzen, und sandig-tonig-schluffig auf den Hügeln weiter im Landesinneren. Es ist auffallend, dass die Hügel dort geschwungener bzw. gewellter sind im Vergleich zum Rest der Appellation. Dies sorgt für eine perfekte Belichtung der Trauben. Die Region Blaye profitiert zudem von einem günstigen Mikroklima mit hoher Sonneneinstrahlung und einer idealen Luftfeuchtigkeit für die Reifung der Trauben. Diese Bedingungen verleihen den Weinen Frucht, Kraft, Frische und einen fantastischen Ausdruck von Aromen.

Rebsorten:

Die Familie Bonneau fühlt sich den traditionellen Rebsorten des Bordeaux mit seinem vielfältigen Terroirs dabei sehr verbunden. Auf einer Gesamtfläche von 70 Hektar werden 25 Hektar weiße Rebsorten (Sauvignon Blanc, Muscadelle, Sémillon, Sauvignon Gris) und 45 Hektar rote Rebsorten (Merlot, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Malbec) angebaut. So eignet sich zum Beispiel der Sauvignon Blanc ideal für die Böden des Châteaus. Die roten Sorten wachsen hingegen am besten auf den sandig-kiesigen Böden und produzieren kräftig-fruchtige Weine.

Im Weinberg:

Das Durchschnittsalter der Weinberge des Betriebs liegt bei 25 Jahren. Die Rebstöcke werden mit großer Sorgfalt gepflegt und die Arbeit im Weinberg ist dabei gut durchdacht. Ziel ist zum einen, dass die Trauben gesund bleiben und zum anderen, dass sie optimal ausreifen können. Alles ist dabei auf Qualität ausgerichtet: Abbeeren, Entlauben, grüne Ernte und Ertragsreduktion spielen dabei eine große Rolle. Zudem profitieren die Reben von einer maximalen Sonneneinstrahlung und einer guten Belüftung. Ein weiteres Ziel ist, dass nicht nur die Ansprüche der Reben erfüllt werden, sondern auch gleichzeitig das Ökosystem erhalten bleibt. Alle Bemühungen sind auf einen sauberen und nachhaltigen Weinbau ausgerichtet, um Qualitätsweine anbieten zu können, die die Umwelt respektieren.

Im Keller:

Neben seiner Leidenschaft für die Natur gilt Joël Bonneau als Pionier der Weinbautechnologie und modernisiert seine Produktionsmethoden laufend. Der Keller des Château Haut-Grelot verfügt über modernste Geräte und Technologien. Die Trauben werden im Keller abgebeert und zum Teil in großen Bottichen aus Eichenholz und zum Teil in Edelstahltanks mazeriert. Die Rebsorten werden dabei separat ausgebaut. Erst zum Schluss, nach der alkoholischen Gärung und einer Ruhephase werdend die einzelnen Cuvées zusammengestellt. Anschließend dürfen die Weine noch einmal Ruhen bevor sie abgefüllt und in den Verkauf kommen.

Steckbrief:

Inhaber: Joël Bonneau
Region: Bordeaux
Ort: Saint Ciers sur Gironde
Rebfläche: 70 Hektar
Rebsorten: Muscadelle, Sauvignon Blanc, Sauvignon Gris, Sémillon, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Malbec, Merlot

Hier geht es zur Homepage vom Château Haut-Grelot.

Château Haut Grelot liegt in Saint Ciers sur Gironde, etwa 50 km nördlich von Bordeaux, am rechten Ufer der Gironde-Mündung. Der Besitzer dieses zirka 70 ha großen Gutes ist Joël Bonneau. Als einer der Grands Vins de Bordeaux verbindet das Château Haut-Grelot technische Innovation mit den natürlichen Gegebenheiten der Landschaft und erschafft so Weine mit großer Qualität. Es werden neben Schaumweinen sehr aromatische und zarte Weißweine, sowie kräftige und fruchtige Rotweine mit seidigen Tanninen erzeugt.

Filter einblenden