Winterling

2 Artikel

Über das Weingut:

Vor etwa vier Jahrzehnten im Jahr 1982 gründeten das Ehepaar Anne und Martin Winterling eine kleine Sekt- und Weinmanufaktur. Inzwischen sind neben den drei Kindern Stefan, Sebastian und Susanne auch sieben Enkelkinder im Betrieb aktiv beteiligt. Sohn Stefan betreibt zusätzlich auf Mallorca die Brennerei Gin Eva. Von Beginn an verschrieb sich der Familienbetrieb aus der Pfalz der handwerklichen Produktion von hochwertigen und herkunftsgeprägten Schaumweinen, die sie als Crémant Pfalz auf den Markt bringen. Der Begriff „Crémant Pfalz“ steht für unter strengen Vorgaben produzierte Schaumweine, die die Spitze der deutschen Qualitätspyramide für Sekt bilden. Die Geburtsstunde des Begriffs war in den 1980ern, als die Champagne die Namens-Exklusivität für die Region durchsetzte. Crémant wurde zum neuen Sammelbegriff für hochwertige Schaumweine außerhalb der Champagne. Die Bezeichnung ist mit der Angabe der Region, in der er hergestellt wurde, zu kombinieren.

Region:

Die Pfalz ist nach Rheinhessen das zweitgrößte Anbaugebiet Deutschlands. Diese teilt sich in den nördlichen Bereich „Mittelhaardt/Deutsche Weinstraße“ und in den südlichen Teil „Südliche Weinstraße“ auf. Das Weingut Winterling befindet in Niederkirchen bei Deidesheim, damit in der Mittelhaardt und gehört somit zum nördlichen Teil der Pfalz. Dort kommen viele günstige Faktoren zusammen um Weiß- und Rotweine von Weltniveau zu erzeugen - aber auch Schaumweine. Zum einen bietet der imposante Pfälzer Wald einen einzigartigen Regen-Schatten, der wiederum mit nur wenig Niederschlag die Reben zu Höchstleistungen anspornt. Zum anderen zählt die Pfalz mit fast 2000 Sonnenstunden jährlich zu den wärmsten Anbaugebieten Deutschlands. Hinzu kommt, dass die Rheinebene, durch die sie einschließenden Gebirge, weitgehend vor extremen Kaltlufteinbrüchen geschützt ist.

Lagen und Geologie:

Heute nennt die Familie Winterling etwa zwölf Hektar Weinberge rund um Niederkirchen bei Deidesheim ihr Eigen. Teilweise in erstklassigen Lagen wie Deidesheimer Herrgottsacker oder Paradiesgarten und Ruppertsberger Reiterpfad. Alle Schaumweine sind also vom Terroir der Mittelhaardt geprägt. Die Böden dort bestehen aus Buntsandstein und Kalkverwitterungssteineinlagen für den Riesling. Die Burgundersorten wachsen auf schweren, tonreichen Böden mit hohem Kalkanteil. In den 90er Jahren wurden diese Anlagen mit Burgunder-Pflanzgut aus der Champagne neu bestockt. Alle Rebflächen werden ökologisch bewirtschaftet.

Rebsorten:

Im Weingut werden ausschließlich Burgunder-Sorten und Riesling angebaut. Letztgenannter macht etwa 40% der gesamten Produktion aus. Seine Säurestruktur ist dabei Ideal für den Grundwein von Schaumweinen. Neben der roten Rebsorte Spätburgunder finden sich vor allem die weißen Sorten Chardonnay, Gewürztraminer, Sauvignon Blanc und Weissburgunder im Sortiment des Familienbetriebs.

Im Weinberg:

Seit 2008 werden die Weinberge des Hauses in handarbeit ökologisch bewirtschaftet. Martin Winterling erklärt dazu: „Nur eine vielfältige Bodendiversität in den Weinbergen kann die Zukunft der Winzer für Generationen sichern.“ Um die Natur zu schützen und die Böden zu beleben, wird konsequent auf synthetische Pflanzenschutzmittel, Mineraldünger und Herbizide verzichtet. Blühende Einsaaten und schonende Bodenbearbeitung erfreuen Flora und Fauna. Die Trauben werden alle per Hand gelesen und in kleinen Kisten in den Keller transportiert.

Im Keller:

So bald die Trauben die Kellerräume des Familienbetriebs erreichen, kommen diese in die Presse. Es findet eine Ganztraubenpressung statt. Kein Abbeeren und Entrappen. So erhält der Grundwein Struktur und Rückgrat. Bei der ersten Vergärung werden die einzelnen Rebsorten einzeln ausgebaut.  Erst im Anschluss findet die Cuvéetierung für die einzelnen Produktlinien des Hauses statt. Der Grundwein wird dann in Flaschen gefüllt und es folgt die Tirage, die Zugabe von Hefe und Zucker. Für mindestens neun Monate liegen die Flaschen im Anschluss auf der Feinhefe und durchlaufen die zweite Gärung. Durch Abrütteln wird die Hefe in den Flaschenhals befördert. Dann kann degorgiert, also die Hefe entfernt werden. Nachdem die Hefen bei der zweiten Gärung auf der Flasche ihre eigentliche Arbeit getan haben, ist ihr geschmacklicher und stabilisierender Einfluss auf dieses wunderbare Gefüge immer noch enorm. Vor dem Verkorken und Verdrahten der Flasche wird noch eine Versanddosage beigegeben. In allen Schritten ist dabei die Zeit und ihre Ruhephasen der wichtigste und interessanteste Faktor für alle Crémants des Hauses.

Steckbrief:

Inhaber: Anne, Martin, Sebastian Winterling und Susanne Winterling-Eichberger
Region: Pfalz
Ort: Niederkirchen
Rebfläche: 12 Hektar
Rebsorten: Chardonnay, Gewürztraminer, Riesling, Sauvignon Blanc, Weissburgunder, Spätburgunder
Lagen: Deidesheimer Herrgottsacker, Paradiesgarten (alle Deidesheim), Reiterpfad (Ruppertsberg)

Filter einblenden