Manincor

5 Artikel

Über das Weingut:

Die Das 400 Jahre alte Weingut Manincor liegt in Kaltern an der Weinstraße und verkörpert heutzutage Tradition, Moderne und den Anspruch hoher Weinkultur. Die historischen Gebäude des Weingutes datieren bis ins Jahr 1608 zurück. Erbauer war Hieronymus Manincor, dem der Kaiser für seine Verdienste um Österreich das Land am Kalterer See geschenkt und ihn zugleich in den Adelsstand erhoben hatte. Das für seine neue Würde erweiterte Familienwappen „Man-in-cor“, bedeutet frei übersetzt „Hand aufs Herz“ – und ist noch heute an der Fassade des Hauses zu sehen. 1978 ging das Gut in den Besitz der Grafen Enzenberg über. Der Name Enzenberg tauchte erstmals 1236 in der Geschichte Südtirols auf, seit dem Jahr 1500 in etwa ist die Familie hier ansässig. Mit dem Weinbau beschäftigten sich die Enzenbergers bereits Ende des 17. Jahrhunderts. Dokumente sprechen von Enzenberg’schen Weinkellereien in Terlan, Kaltern und in Schwaz in Tirol. Nach einigen Generationen wird heute das Weingut von Michael Graf Goess-Enzenberg und seine Frau geführt. Der studierte Önologe übernahm die Tenuta Manincor 1991 von seinem Onkel. Zu dieser Zeit lieferte das Gut seine Trauben an die Genossenschaften in Kaltern und Terlan. Michael Graf Goess-Enzenberg veränderte mit großer Leidenschaft die Unternehmensphilosophie grundlegend und begann mit der eigenen Weinproduktion. Seine Vision: Weine von höchster Qualität mit einer einzigartigen Handschrift zu entwickeln. Des Weiteren wird nachhaltig und mit großem Respekt vor der Natur produziert, um gesunde und wohlschmeckende Lebensmittel zu produzieren. Insgesamt umfasst das Gut 463 Hektar, welche mit Obst, Wein, Wald und Wiesen bepflanzt sind. Die Rebfläche beträgt in etwa 48 Hektar. Diese bilden eine Einheit und sind nach den EU-Biorichtlinien und nach Demeter biodynamisch zertifiziert.

Region:

Weinreben bevorzugen ein mildes Klima mit viel Sonne und ausreichenden Niederschlägen. Das alpin-mediterrane Klima in Südtirol bietet mit seinen rund 2.000 Sonnenstunden im Jahr die idealen Bedingungen für den Weinanbau. Die großen Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht sind zudem ein äußerst kostbares Gut. Am Tage wird das gesamte Weinbaugebiet durch die Ora, ein warmer Südwind, erwärmt und sorgt somit für die notwendige Zuckerbildung in der Traube. Die Nacht hingegen bringen die kühlen Fallwinde des Mendelmassives die Abkühlung ins Tal. Dadurch wird der Säuregehalt der Beeren reguliert, eine zu schnelle Reifung verzögert und Säuren sowie Aromen konserviert. Letztlich hat der Wind eine wichtige Zusatzfunktion: er trocknet die Trauben nach Regen schnell und schützt sie somit vor Pilzbefall.

Lagen und Geologie:

Im Besitz des Weingut Manincors befinden sich die Lagen Manincor, Lieben Aich, Campan, Mazzon, Leiten, Panholzer und Keil.
Das Herz bildet die 12 Hektar große Lage Manincor. Der historische Ansitz samt unterirdischem Kellerneubau befindet sich inmitten dieser besten Rotweinlage des Guts. Diese ist unterteilt in verschiedene Parzellen, welche leicht nach Süden hin abfallen. Die Lage Manincor ist eigentlich ein eiszeitlicher Moränenschutthügel, welcher durchzogen ist von Kalkschotter, vulkanischem Granit, Porphyr, Quarz und Basalt. Diese bilden die mineralische Basis, während sandiger Lehm für die notwendige Kraft und Ausdrucksstärke im Wein sorgt.
Der vulkanische Porphyr prägt den Weinberg Lieben Aich. Mittels lehmigen Quarzsands sind die Rebwurzeln mit dem Porphyrgestein verbunden und ziehen daraus eine Vielfalt an Mineralien. Die Weissweine bekommen dadurch eine einzigartige Würzigkeit, die ihnen Finesse, aber auch besondere Langlebigkeit beschert.
Das herrschaftliche Renaissanceschloss Campan in Kaltern ist seit 1850 im Besitz der Grafen Enzenberg und derzeit der Stammsitz der Familie. Innerhalb der Schlossmauern befinden sich die höchst gelegenen Weinberge auf rund 500 m Meereshöhe. Die großen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht in der Reifezeit prägen einen besonders fruchtbetonten Charakter in den hier angebauten Weinen.
In der Lage Mazzon, auf einer leicht nach Süden geneigten Terrasse stehen die Pinot Noir-Stöcke in Nord-Süd-Richtung. So können die Trauben perfekt reifen. Sie werden einerseits von der Sonne von morgens bis abends verwöhnt und andererseits vom Nordwind am Morgen und vom Südwind am Nachmittag durchlüftet. Der eiszeitliche Moränenboden ist zudem Garant für Wachstumsharmonie. Niedrigste Erträge durch kleine Trauben und Beeren machen kein Ausdünnen notwendig. Ein echter Grand Cru-Weinberg, der sich in den Weinen mit all seiner Individualität ausdrückt.
Die Besonderheit der Lage Leiten ist das Gefälle mit einer Steigung von 100 %, nach Süden und Südwesten abfallend. Hier reift der Gelbe Muskateller zur wirklichen Aromareife: goldig und ohne vegetale Noten. Dies ist die Voraussetzung um diese interessante Sorte als feinen Wein trocken auszubauen.
Das Wärmste was Südtirols Weinberge zu bieten haben, findet man in der Seelage Panholzer. Diese bildet mit ihren kräftigen Lehmböden auf Kalkschotter die Basis für den Weinguts-Rotwein. Lagrein, Merlot und Cabernet reifen hier zu intensiven Weinen mit Schmelz.
Der Kalterersee Keil ist ein historischer Weinberg, der schon seit dem 17. Jahrhundert als Toplage bekannt ist. Die 30 bis 100 Jahre alten Vernatschrebstöcke werden im Pergolasystem erzogen. Alle 10 Jahre wird ein Zehntel der Rebanlagen erneuert. Der empfindliche Vernatsch entwickelt sich hier mit einer speziellen Ausdrucksstärke und verliert dabei aber nie seine Eleganz.

Rebsorten:

Im Weingut werden die weißen Rebsorten Chardonnay, Goldmuskateller, Petit Manseng, Sauvignon Blanc, Viognier und Weissburgunder angebaut. Bei den Rotweinen finden sich neben den klassischen Südtiroler Sorten Lagrein und Vernatsch noch klassische Bordeaux-Rebsorten wie Merlot, Petit Verdot, Cabernet Sauvignon & Franc. Zudem wachsen in den Weingärten Manincors noch Blauburgunder, Syrah und Tempranillo.

Im Weinberg:

Mit der Übernahme des Weinguts durch Michael Graf Goess-Enzenberg 1991 wurde die gesamte Unternehmensphilosophie und somit die gesamte Arbeitsweise umgestellt. Auf Grund der Umstellung vom Traubenlieferant für die Genossenschaften zum eigenständigen Weingut, wurden auch die Ansprüche an Trauben, Reben und Weingärten ganz andere. Erst einmal musste wieder Leben in die Böden der Weinberge. Durch Aussaaten, Einarbeitung von natürlichen Humus und vieler anderer kleiner Veränderungen konnte die Bodenqualität entschieden verbessert werden. Die Qualität in den Trauben stieg durch eine strenge Ertragsbegrenzung. Anfang des 21. Jahrhunderts wurde dann ganz auf biodynamische Bewirtschaftung umgestiegen. Das große Ziel ist es, natürliche Kreisläufe wiederherzustellen und zu erhalten. Biodynamie und kompromisslose Qualitätsarbeit in den Weingärten und im Keller kennzeichnen seitdem den Weg des Familienbetriebs. Mit großem Respekt vor Mensch, Tier und Pflanze wird ganzheitlich, nachhaltig und zukunftsorientiert gearbeitet. Dabei wird aber auch immer auf zeitgemäße Technologien gesetzt.

Im Keller:

Im Jahr 1996 begann Michael Graf Goess-Enzenberg die Weinproduktion im eigenen Keller mit sechs Weinen: Kalterersee, Moscato Giallo, Weißburgunder, Sophie, Mason, Cassiano. 1997 wurden 30.000 Flaschen abgefüllt. 2004 wurde ein neues Kellergewölbe errichtet, welches neue architektonische Maßstäbe setzen sollte. Michael Graf Goëss-Enzenberg stellte hohe Ansprüche an Funktionalität und Kapazität des neuen Kellergebäudes. Der „Keller im Weinberg“, geplant von den beiden Architekten Walter Angonese und Rainer Köberl, wurde direkt neben dem historischen Ansitz gebaut. Der Keller aus mächtigem Sichtbeton befindet sich vergraben unterhalb des Weinbergs, so dass er in die Topografie des Weinberges passt. Etwa 3.000 Quadratmeter Fläche auf drei unterirdischen Geschossen bieten Platz für große Holzfässer, Barriquefässer, Gärbehälter, Edelstahltanks, Pressen, die Abfüllanlage und nicht zuletzt für die Flaschenlagerung. Der nahezu unsichtbare Keller unter dem Weinberg besitz ein intelligentes Belüftungssystem, welches auf natürliche Weise für ideales Kellerklima sorgt. Über spezielle Öffnungen und durch kontrollierten Luftaustausch wird die Erdfeuchte an die Kellerwände herangeleitet, sodass beispielsweise der Barrique-Keller die nötige Feuchtigkeit erhält, das Flaschenlager jedoch trocken bleibt. Die Temperatur im unterirdischen Keller wird zusätzlich durch Wärmetauschpumpen reguliert, die über 80 Meter tief mit dem Boden verbunden sind und aus dieser Tiefe Erdwärme ins System einspeisen können. Im Sommer kann über dasselbe Pumpensystem bei Bedarf Wärme abgeleitet werden. So bleibt die Temperatur in den verschiedenen Abteilen des Kellers stets auf idealem Niveau. Für die Weinbereitung sind die Rahmenbedingungen ideal. Die natürlichen Vergärungsprozesse kommen dadurch störungsfrei in Gang. Vergärung, Ausbau und Verarbeitung der Weine geschehen so schonend wie möglich. Die Konstruktion unseres Kellers unterstützt dieses Konzept. Die mächtige Betonstruktur erleichtert die Nutzung natürlicher Prozesse und Gegebenheiten. Nach der händischen Ernte und einer strengen Selektion bringen werden die Trauben in das oberste Kellergeschoss eingebracht. Danach bewegen sich Trauben, Maische, Most oder Wein ohne Pumpen und nur durch die Schwerkraft über drei Stockwerke nach unten, wo die Pressen stehen. So werden mechanische Verletzungen von Schalen und Kernen vermieden. Die Weine vergären spontan durch die natürlichen Hefen aus dem Weingarten. Das Herz des Rotweingärkellers sind die offenen Gärbehälter, in denen die Extraktion aus den Schalen äußerst vorsichtig erfolgt. Die Weissweine gären und lagern in ovalen Eichenfässern von 12 bis 30 hl. Durch lange Ruhezeiten kann der Wein sich harmonisch entwickeln und bleibt besser lagerfähig. Auch im Keller wird nach biodynamischen Richtlinien und mit Respekt vor den Kräften der Natur gearbeitet.

Steckbrief:

Inhaber: Michael Graf und Sophie Gräfin Goess-Enzenberg
Region: Südtirol
Ort: St. Josef am See in Kaltern
Rebfläche: 50 Hektar
Produktion: 200.000 Flaschen
Rebsorten: Chardonnay, Goldmuskateller, Petit Manseng, Sauvignon Blanc, Viognier, Weissburgunder, Blauburgunder, Cabernet Franc, Cabernet Sauvignon, Lagrein, Merlot, Petit Verdot, Syrah, Tempranillo, Vernatsch

Filter einblenden
  • Verfügbar

    € 17,50* € 23,33/l*
    -
    +
  • Nicht verfügbar

    € 17,90* € 23,87/l*
  • Verfügbar

    € 32,90* € 43,87/l*
    -
    +
  • Verfügbar

    € 32,90* € 43,87/l*
    -
    +
  • Verfügbar

    € 34,50* € 46,00/l*
    -
    +