Durst, Andreas

6 Artikel

Über das Weingut:

Andreas Durst ist ein Quereinsteiger und eigentlich nur Nebenerwerbswinzer. Im Hauptberuf ist Andreas Fotograf. Beheimatet ist er in der Pfalz in Bockenheim an der Weinstraße. Durch seine Nähe zu Weingütern und Winzern in der Pfalz, Rheinhessen, Mosel und Rheingau ist er gut vernetzt in der Winzerszene. Und er hatte alle vor der Linse. Sowohl für alt eingesessene Traditionalisten als auch für die jungen progressiven Winzer schoss er Bilder, setzte Weingüter und Weinflaschen in Szene. Diese ließen ihn hingegen zusehen und lernen, worauf es beim Weinan- und ausbau ankommt. Etwa im Jahr 2009 beschloss er dann sich eigene Trauben zu kaufen und in der eigenen Garage einen Wein zu vinifizieren. Bereits der erste Versuch gelang. Irgendwann reichte es nicht mehr aus nur Trauben dazu zu kaufen und der erste Weinberg musste her. Es folgten der Zweite und der Dritte. Heute ist sein Weingut mit einer Rebfläche von nicht einmal einem Hektar und einer Flaschenproduktion von gerade einmal 5000 bis 6000 Flaschen im Jahr noch immer lächerlich klein. Aber die Weine werden von Winzerkollegen, den wichtigsten Weinblogs und in den sozialen Medien in höchsten Tönen gelobt. Etwa die Hälfte seiner Weinflaschen geht in den Export.

Region:

Die Pfalz ist nach Rheinhessen das zweitgrößte Anbaugebiet Deutschlands. Diese teilt sich in den nördlichen Bereich „Mittelhaardt/Deutsche Weinstraße“ und in den südlichen Teil „Südliche Weinstraße“ auf. Das Weingut von Andreas Durst befindet sich im nördlichen Teil in Bockenheim an der Weinstraße. In der Pfalz kommen viele günstige Faktoren zusammen um Weiß- und Rotweine von Weltniveau zu erzeugen. Zum einen bietet der imposante Pfälzer Wald einen einzigartigen Regen-Schatten, der wiederum mit nur wenig Niederschlag die Reben zu Höchstleistungen anspornt. Zum anderen zählt die Pfalz mit fast 2000 Sonnenstunden jährlich zu den wärmsten Anbaugebieten Deutschlands. Hinzu kommt, dass die Rheinebene, durch die sie einschließenden Gebirge, weitgehend vor extremen Kaltlufteinbrüchen geschützt ist.

Lagen und Geologie:

Die Weinberge von Andreas Durst befinden sich rund um Bockenheim an der Weinstraße. Dies liegt im nördlichen Teil der Mittelhaardt. Die Grenze zum Weinbaugebiet Rheinhessen ist ganz nahe. Die Böden sind hochwertig und nährstoffreich. Auch weitere Topwinzer, wie zum Beispiel, Knipser, Kuhn, Keller Wittmann und das Sektgut Raumland, haben dort ihre Weinberge. Dieses Gebiet ist klimatisch kühler als die anderen, südlich gelegenen Regionen der Pfalz. Eine längere Reifeperiode und somit eine langsame Traubenentwicklung ist die Folge. Dies trägt allerdings zu einer besonderen feinen Geschmacksentwicklung bei.

Rebsorten:

Andreas Durst vinifiziert die Rebsorten Chardonnay, Riesling, Sylvaner, Grauburgunder, Weissburgunder, Spätburgunder und Portugieser. Wobei der Sylvaner und der Portugieser es ihm besonders angetan haben. Eigentlich klassische deutsche Rebsorten, die aber nicht unbedingt gerade angesagt sind. Aber Andreas Durst ist auch kein herkömmlicher Winzer, der Weinmoden hinterher rennt. Besonders sind dabei die Portugieser-Rebstöcke, die ein Alter von etwa 110 Jahren besitzen.

Im Weinberg:

Die Arbeit im Weinberg kann Andreas nicht alleine erledigen. Deshalb hilft ihm ein befreundeter Winzer, der ihm vor allem eine Menge Arbeit in den Weinbergen abnimmt. Vor allem dann, wenn er wieder für seine Arbeit als Fotograf unterwegs ist. Andreas Weingut ist zwar nicht offiziell Bio zertifiziert, jedoch werden alle seine Rebanlagen nach dem Standard für Bioweine bewirtschaftet. Auch eine Folge, die der Tatsache entspringt, dass er keinen großen Maschinenpark mit modernen Geräten besitzt. So ist er darauf angewiesen viele Dinge mit der Hand zu erledigen. In seinen Rebgärten wachsen zudem wilde Gräser und Kräuter, die den Weinberg beleben und die Diversifikation der Flora und Fauna fördern. Für die Weinbergsarbeit ist die geringe Größe des Betriebs somit Fluch und Segen zugleich.

Im Keller:

Auch im Keller ist die geringe Größe des Betriebs eine Herausforderung. Dabei ist mit Keller viel mehr Andreas Garage gemeint. Er ist noch ein echter Garagenwinzer. Er hat das Winzerhandwerk auch nie klassisch gelernt, sich aber einiges abgeschaut von befreundeten Winzern. Neben ein paar Edestahlfässern verwendet er vor allem stark gebrauchte, aber immer noch geschmacksintensiven Barriques. Seine Weine werden spontan vergoren und er verzichtet weitestgehend auf das Schwefeln und Filtrieren seiner Weine. Häufig kommt dabei auch nicht mehr als ein Fass pro Wein raus. Zum Beispiel von seinem Portugieser, von dem gerade einmal 300 Flaschen produziert werden.

Steckbrief:

Inhaber: Andreas Durst
Kellermeister: Andreas Durst
Region: Pfalz
Ort: Bockenheim a. d. Weinstraße
Rebfläche: 1 Hektar
Produktion: 5000-6000 Flaschen
Rebsorten: Chardonnay, Grauburgunder, Riesling, Sylvaner, Weissburgunder, Portugieser, Spätburgunder
 

Filter einblenden
  • Verfügbar

    € 15,90* € 21,20/l*
    -
    +
  • Verfügbar

    € 15,90* € 21,20/l*
    -
    +
  • Verfügbar

    € 17,90* € 23,87/l*
    -
    +
  • Verfügbar

    € 23,90* € 31,87/l*
    -
    +
  • Verfügbar

    € 37,90* € 50,53/l*
    -
    +
  • Verfügbar

    € 49,00* € 65,33/l*
    -
    +