Roger, Jean-Max

2 Artikel

Roger, Jean-Max

Über das Weingut:

Die Familie Roger stammt aus dem Winzerdorf Bué und besitzt eine lange Ahnengalerie. Erstmals wird die Familie im 17. Jahrhundert in den Schriften des Orts erwähnt. Bis in die 1960er-Jahre folgten Generationen auf Generationen, die sich neben einem landwirtschaftlichen Mischbetrieb auch um die Viehzucht kümmerten. Zu dieser Zeit begann Jean-Max Roger ein Önologie-Studium, welches er im Jahr 1971 abschließt. Bereits Anfang 1970 vererbten ihm seine Eltern die vier Hektar Rebfläche des Betriebs. Zusammen mit seiner Frau Nicole konzentrierte er sich auf die Reben und entwickelte das Gut weiter. Dank seiner vorausschauenden Investitionen in die Weinberge und die Kellertechnik gehört das Weingut heute zu den Spitzenerzeugern der Region. Es ist nur natürlich, dass sie diese Liebe zum Wein und zum Land an ihre drei Söhne weitergeben wurde. 2004 schlossen sich Thibault und Etienne, nach verschiedenen Erfahrungen in Frankreich und im Ausland, ihrem Vater auf dem Familienbetrieb an. Der dritte Sohn der Familie Xavier lebt seine Leidenschaft für Wein in der Südfranzösischen Region Languedoc-Roussillon aus. Heute sind Etienne und Thibault hauptverantwortlich für den mittlerweile 34 Hektar umfassenden Betrieb und definieren gemeinsam die Identität der Domäne. Stets unter den wachsamen Augen Jean-Max.

Region:

Die Weinbauregion Loire zieht sich einmal quer durch Frankreich von Ost nach West auf einer Länge von knapp 1000 km von Roanne in der Nähe von Lyon bis nach Nantes an der Atlantikküste. Dort werden etwa 70.000 Hektar Rebfläche bewirtschaftet. Das Weinanbaugebiet unterteilt sich in vier Großbereiche: Nantais, Anjou-Samur, Touraine und Centre Loire. In diesen befinden sich wiederum 32 verschiedene Appellationen (AOC). Das Weingut Jean-Max Roger befindet sich im Bereich Centre Loire im Ort Bué. Sie besitzen Weinberge in den drei AOCs Sancerre, Menetou-Salon und Pouilly-Fumé. Das Klima an der Loire ist sehr vielfältig. Milde und feuchte Luft zieht vom Atlantik bis weit ins Landesinnere hinein. Zudem sorgen die vielen Zuflüsse der Loire für ein günstiges Mesoklima auf Grund der ausgleichenden Wirkung des Wassers. Mit zunehmender Entfernung vom Meer wird das Klima deutlich kontinentaler. Im Frühjahr besteht die Gefahr von Spätfrost bis in den Monat Mai hinein. Die Niederschlagsmengen von März bis August sind eher gering. In dieser Zeit fällt der Regen meist in Form von kurzen, heftigen Gewitterschauern.

Lagen und Geologie

Insgesamt besitzt die Familie Roger 34 Hektar an eigenen Weinbergen. Etwa 28 Hektar fallen dabei auf die AOC Sancerre und fast 6 Hektar auf die AOC Menetou-Salon. Hinzu kommen kleine Parzellen in der AOC Pouilly-Fumé. Die Weine aus Sancerre verdanken ihren fast schon mythischen Ruf dem sehr speziellen, mineralischen Terroir. Nur hier verströmt die Sauvignon Blanc diesen unwiderstehlichen Duft nach Feuerstein. Die Böden dieser Region sind sehr steinig und kalkhaltig, da sie aus der Juraformation stammen. In Menetou-Salon, in der kleinen Nachbargemeinde von Sancerre, findet der dort angebaute Sauvignon Blanc einen ganz ähnlichen Boden vor. Dort entstehen ebenfalls komplexe Weine von hoher Qualität. Die insgesamt mehr als vierzig Parzellen bieten eine außergewöhnliche Vielfalt an Expositionen, Hängen und Böden, verteilt auf die drei großen Terroirs der Region. Diese Vielfalt in Verbindung mit dem önologischen Know-how ermöglicht es jedem der Roger-Weine, in Struktur, Eleganz und Finesse die Originalität seines Terroirs auszudrücken.

Rebsorten:

Die Hauptrebsorte des Weinguts ist der Sauvignon Blanc. Dieser macht etwa 70% der gesamten Anbaufläche des Betriebs aus. Die restlichen 30% fallen auf Pinot Noir zurück, welcher sowohl in der Appellation Sancerre wie auch in der Appellation Menetou-Salon angebaut wird.

Im Weinberg:

Die Reben des Gutes werden nach den Gepflogenheiten des Anbaugebietes angebaut: niedrige Reben mit engen Abständen mit einer Dichte von 7.000 bis 8.000 Rebstöcken pro Hektar. Der Guyot-Poussart-Schnitt, der auf dem Anwesen am häufigsten verwendet wird, ermöglicht ein ausgewogenes Gleichgewicht unter den Reben und einen guten Saftfluss. Die Reben werden bei Bedarf gespalten, um die Erträge zu kontrollieren und die Gesundheit des zukünftigen Laubs zu verbessern. Die Düngung ist entweder organisch oder basiert auf kompostiertem Dung. Begrünung und Bodenbearbeitung werden mechanisch entsprechend dem Erosionsrisiko und dem Wasser- und Nährstoffbedarf der Pflanze bewirtschaftet. Neue Begrünungs- und Gründüngungstechniken aus der konservierenden Landwirtschaft werden derzeit getestet, um den Boden zu strukturieren und auf natürliche Weise zu verbessern, während die negativen Auswirkungen mechanischer Arbeit und wiederholter Bodendurchgänge vermieden werden. Neue phytosanitäre Strategien werden ebenfalls getestet, um die Zahl der Interventionen im Laufe des Jahres zu reduzieren. Um Teil eines nachhaltigen Weinbaus zu sein, entwickeln sich die Vorgehensweisen des Hauses Roger ständig weiter. Ziel ist es die Pflanze und das Terroir zu schützen und gleichzeitig hochwertige Trauben zu produzieren.

Im Keller:

Im Herzen des Dorfes Bué liegen die Kellergewölbe der Familie Roger. Diese haben sich mit der Entwicklung des Weinguts und des weiteren Anwesens ebenfalls stetig mit weiterentwickelt. Die ältesten Bauten stammen sogar noch aus den Anfängen des 17. Jahrhunderts. Zum Beispiel umfasst ein Teil des Bottichraums noch eine der alten Scheune des Dorfes. Mit der Vergrößerung des Kellers wurden die Gebäude modernisiert und um die neuste Technik erweitert. Die letzte Lagererweiterung nutzte man, um den Keller einmal vollkommen umzukrempeln und völlig neu zu organisieren. Insbesondere den Eingang zum Empfang des Leseguts konnte entschieden verbessert werden. Im Keller genießen die Weine eine lange Gärung mit verlängerter Reifung auf der Feinhefe. Dies verschafft Struktur, stärkt die Komplexität der Weine und bewahrt gleichzeitig Frucht und Frische. Diese Kombination aus moderner Arbeitsmethoden, neuster Technik und der Berücksichtigung von Traditionen werden im Weingut Jean-Max Roger Weine unter optimalen Bedingungen produziert.

Steckbrief:

Inhaber: Étienne Roger
Region: Loire
Ort: Bué
Rebfläche: 34 Hektar
Rebsorten: Sauvignon Blanc, Pinot Noir

Unter folgenden Link erfahren Sie mehr über das Weingut Jean-Max Roger.

Die Familie Roger stammt aus einer langen Ahnenreihe von Winzern - aus dem Dorf Bué im südlichen Sancerre-Gebiet. Die ersten Texte, die den Namen Roger erwähnen, stammen aus dem frühen 17. Jahrhundert. In den frühern 1970er Jahren übernahm Jean-Max Roger von seinen Eltern das Weingut mit einer Fläche von etwa vier Hektar und erweiterte das Anwesen auf seine heutige Größe von zirka 34 Hektar. Seit dem Jahr 2004 wurde er unterstützt von zwei seiner drei Söhne: Etienne und Thibault. Diese kamen auf das Weingut zurück, nachdem sie verschiedene berufliche Erfahrungen in ganz Frankreich und im Ausland gesammelt hatten.  Sein dritter Sohn Xavier lebt seine Leidenschaft für Wein in der Region Languedoc-Roussillon aus. Heute führen Etienne und Thibault gemeinsam das Familiengut. Jedoch steht Jean-Max jederzeit beratend zur Seite.

Filter einblenden