Spumante Metodo Classico Blanc Brut Fèlsina

€ 19,90* € 26,53*/l

Degustationsnotiz:
Strohgelb mit leicht grünen Reflexen und einer brillanten, feinen und anhaltenden Perlage fließt dieser Spumante Blanc Brut aus dem Hause Fèlsina ins Glas. Die Nase ist ziemlich intensiv, frisch und zart mit blumigen und fruchtigen Noten, die an reife Äpfel und Brotkruste erinnern. Im Mund trocken, schmackhaft und ausgewogen. Hinzu kommt eine animierende, gut eingesetzte Säure, begleitet von einem langen und anhaltenden Abgang mit der Rückkehr von exotischen Früchten. 

Anmerkung:
Dieser Schaumwein von Fèlsina setzt sich aus den Rebsorten Sangiovese, Pinot Nero und Chardonnay zusammen. Südöstlich von Siena, in der Gemeinde Castelnuovo Berardenga, an der südlichen Grenze des Anbaugebiets des Chianti Classico wachsen die Reben für diesen Schaumwein. Die Rebstöcke dort werden mit der Guyot-Methode erzogen (etwa 5400 Stück pro Hektar). Die Lese findet ausschließlich manuell per Hand statt. Nach einer sorgfältigen Auswahl werden die Trauben sanft gepresst. Der gewonne Monst wird anschließend bei kühlen Temperaturen zum ersten Mal vergoren. Die Flaschenabfüllung erfolgt im Frühjahr. Um die zweite Gärung zu starten werden ausgewählte Hefen und Restsüßen hinzugefügt. Nach etwa 20 bis 22 Monaten Flaschengärung wird der Wein degorgiert und mit Liqueur d´Expedition verfeinert. Die Reifung in der Flasche dauert mindestens drei Monate bevor der Spumante in den Verkauf kommt.

Speisenempfehlung:
Passt am besten als Aperitif oder süßen Desserts.

Eigenschaften

Inhalt:
0,75 l
Rebsorte(n):
Sangiovese, Pinot Nero, Chardonnay
Alkoholgehalt:
12,5 %vol
Trinktemperatur:
7-8
Weingut:
Felsina
Anbauregion:
Toskana - Italien
Herkunftsland:
Italien
Allergene:
Enthält Sulfite
Verschluss:
Sektkorken
Weinart:
Weisswein
Geschmack:
Brut
Hersteller/ Abfüller/ Importeur:
Felsina - Via del Chianti 101 - 53019 Castelnuovo Berardenga (SI) - Italien
Artikel-Nr.:
4004600
Alle Artikel des Winzers anzeigen

Fèlsina

Wenn man Chiantiliebhaber nach den drei besten Weingütern im Classico fragt, dann bekäme man wahrscheinlich viele Namen genannt – einen aber fast immer: Fèlsina. Im Jahr 1966 kaufte Dominic Poggiali das Weingut Fèlsina, fand eine Höhle aus Tuffstein auf seinem Grundstück, baute dort einen Weinkeller in den Hügel und stattete diesen mit modernster Technik aus. Zudem vergrößerte er das Anwesen des Weingutes in nur wenigen Jahren auf 40 Hektar. Heutzutage sind es sogar 90 Hektar an Weingärten, die dem Weingut gehören. Zudem gehören zu Fèlsina die Toskana-Weingüter Azienda Agricola Pagliarese und Castello di Farnetella sowie die Podere la Berta aus der Emilia-Romagna.