Sekt Blanc de Noirs Brut 2018 Peter Jakob Kühn

€ 23,00* € 30,67/l*

Degustationsnotiz:
Klar, mit feiner Perlage und in einer strahlenden, hellgelben Farbe fließt der Blanc de Noir vom Weingut Peter Jakob Kühn ins Glas. Die Aromatik erinnert an dunkle Beeren, Birne, Quitte, Mandarine, Orange, Zitrus, Brioche und Biskuit. Mit unter drei Gramm Restzucker sehr trocken auf der Zunge, aber durch das Spiel mit der Fruchtsüße schön ausbalanciert. Ein sehr schlanker, eleganter, kühler, klarer und frischer Sekt mit Spannung und Finesse. Ein perfekter Aperitif für jeden Anlass.

Anmerkung:
Der Blanc de Noirs Sekt Brut wird aus der Rebsorte Spätburgunder hergestellt. Die Rebstöcke wachsen auf etwas höher gelegenen kühleren Weinbergen. So können die Trauben bis zur Lese sehr gut ausreifen, bei einem höhren Säure- und geringeren Zuckergehalt. Eine ideale Voraussetzung für die Herstellung von Schaumwein. Der Grundwein nach der ersten Gärung besitzt dadurch einen moderaten Alkoholwert, ist schlank und wirkt geprägt von einer dunkel-beerigen Note. Für die zweite Gärung wird der Grundwein Hefe und Zucker zugegeben und in Sektflaschen gefüllt. Nach Ende dieser Gärung bleibt der Sekt viele Monate auf der Hefe liegen um zu reifen. Je länger die Reifezeit ist, desto feiner wird die Mousseux und desto harmonischer und ausdrucksvoller wird das Bouquet und der Geschmack des Sektes. Nach dem Degorgment wurde keine Dosage hinzugefügt, daher ist der Blanc de Noirs ein Brut Nature.

Speisenempfehlung:
Schmeckt am besten als Aperitif oder zu warmen Desserts.

Eigenschaften

Inhalt:
0,75 l
Rebsorte(n):
Spätburgunder
Alkoholgehalt:
12,0 %vol
Trinktemperatur:
7-8
Weingut:
Kühn, Peter Jakob
Anbauregion:
Rheingau - Deutschland
Herkunftsland:
Deutschland
Allergene:
Enthält Sulfite
Verschluss:
Sektkorken
Weinart:
Schaumwein - Deutschland
Geschmack:
Brut Nature
Hersteller/ Abfüller/ Importeur:
Peter Jakob Kühn - Mühlstraße 70 - 65375 Oestrich-Winkel
EAN:
4003753003621
Alle Artikel des Winzers anzeigen

Kühn, Peter Jakob

Das Familienweingut Peter Jakob Kühn wird seit 1990 von Peter Bernhard Kühn geleitet und hat eine lange Geschichte in der Weinherstellung, die bis ins Jahr 1786 zurückreicht. Der Sitz des VDP-Weinguts ist in Oestrich-Winkel, mitten im Weinanbaugebiet Rheingau. Heute besitzt es in etwa 22 Hektar an Rebfläche so renommierten Lagen wie Hallgartener Jungfer, Oestricher Doosberg oder Oestrich-Wikeler Lenchen. Seit 2004 werden die Reben und Weinberge nach den Grundsätzen der biologisch-dynamischen Landwirtschaft kultiviert. Die Biodynamie bedeutet für die Familie Kühn vor allem verstärkte Aufmerksamkeit im Weinberg und Empathie gegenüber den Reben sowie den sie umgebenden natürlichen Zusammenhängen. Das Ziel ist unverfälschte, lebendige Weine zu kreieren, die ihre Herkunft widerspiegeln und ihren ureigenen Charakter zum Ausdruck bringen.