Ansicht wird aktualisiert. Bitte haben Sie einen Moment Geduld...

Zurück - Rotweine

Dorst und Bietighöfer -Le Dernier Cri- Pinot Noir tr. 2014

Artikel-Nr.: 105930514
Zum Vergrößern das Bild anklicken Zum Vergrößern über das Bild fahren
  • Dorst und Bietighöfer -Le Dernier Cri- Pinot Noir tr. 2014

    Artikel-Nr.: 105930514

  • € 35,00 / 0,75 Liter

    inkl. MwSt und zzgl. Versandkosten

  • PINOT NOIR -LE DERNIER CRI- TROCKEN, DEUTSCHLAND, PFALZ, DORST & BIETIGHÖFER

     

    Degustationsnotiz:
    Ein hochwertiger Pinot Noir mit burgundischem Vorbild. Das Bouquet duftet nach Waldbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, etwas Süßholz und floralen Noten von Veilchen. Im Mund ebenfalls mit feinen Fruchtkomponenten, einem kräftigen Holz und schöner Struktur. Dabei ist der Holzeinsatz wohldosiert und nie zu aufdringlich. Schönes Spiel aus zum einen enormer Dichte, Fülle und Volumen und zum anderen tänzerischer Leichtigkeit und Eleganz. Im Abgang bleibt er lange auf der Zunge und hallt lange nach. Insgesamt ein sehr finessenreicher Pinot Noir, der Charme, Tiefgang, Komplexität und Frucht perfekt in sich vereint.

    Anmerkung:
    Die Rebstöcke für diesen Wein wachsen in unscheinbaren Weinbergen mitten in der Pfalz. Es gibt unzählige Lagen ohne große Namensbezeichnung, die ihre außerordentlichen, jedoch weitgehend unerkannten und unterschätzten Qualitäten haben. Man muss diese nur finden und vor allem: sie anschließend herausarbeiten. Dies haben Stefan Dorst Stefan Bietighöfer getan und das ist die Idee hinter diesem Wein. So fanden sie gesuchte Qualitäten in den Weinbergslagen Rosenäcker, Roter Berg und Rad. Aus diesen Weinbergen wird ausschließlich das beste Traubengut verwendet. Die Lese findet traditionell und selektiv in mehreren Durchgängen von Hand statt. Bei einem Ertrag von maximal 45 hl/ha. Die Rotweintrauben werden zum Teil von den Stielen getrennt und in Gärbottichen eingelagert. Dort vergären sie über eine Dauer von 12 bis 20 Tage. Danach wird abgepresst und in neuen Barriquefässern aus französischer Eiche für bis zu 15 Monate reifen gelassen.
    Dieser Rotwein enstand im Zuge des Gemeinschaftsprojekts Dorst & Bietighöfer zwischen dem Flying Winemaker Stefan Dorst und dem pfälzer Jungwinzer Stefan Bietighöfer. Dieses Projekt gehört zu der Reihe Dorst & Consorten, bei dem Stefan Dorst zusammen mit sechs anderen Winzern aus der Pfalz eigene Kreationen entwickelt. Oberstes Ziel ist dabei die Herstellung von ausdrucksstarken Weinen, die in keine Schublade passen. Sie sollen individuell und überraschend sein. Stefan Dorst selber besitzt kein eigenes Weingut, jedoch war bzw. ist er seit über 20 Jahren im In- und Ausland beratend für verschiedene Güter, wie z.B. Dr. Bürklin-Wolf oder Weingütern Friedrich Becker, tätig. Stefan Bietighöfer (Jahrgang 1986) hat hingegen vor ein paar Jahren das elterliche Weingut in Mühlheim in der Pfalz übernommen. Dieses leitet er nun in sechster Generation und krempelte es einmal total um. Er vergrößterte die Anbaufläche auf knapp 30 Hektar, ließ eine neues Kellergebäude bauen, trat neue Wege im Bereich des Marketings ein und stellte den Betrieb auf naturnahen Weinbau um. Seit dem Jahrgang 2017 sind seine Weine auch Bio zertifiziert.

    Speisenempfehlung:
    Passt am besten zu feinem Rindertartar oder Entenbrustfilets im Honig-Salz-Mantel.

Produktbeschreibung

PINOT NOIR -LE DERNIER CRI- TROCKEN, DEUTSCHLAND, PFALZ, DORST & BIETIGHÖFER

 

Degustationsnotiz:
Ein hochwertiger Pinot Noir mit burgundischem Vorbild. Das Bouquet duftet nach Waldbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, etwas Süßholz und floralen Noten von Veilchen. Im Mund ebenfalls mit feinen Fruchtkomponenten, einem kräftigen Holz und schöner Struktur. Dabei ist der Holzeinsatz wohldosiert und nie zu aufdringlich. Schönes Spiel aus zum einen enormer Dichte, Fülle und Volumen und zum anderen tänzerischer Leichtigkeit und Eleganz. Im Abgang bleibt er lange auf der Zunge und hallt lange nach. Insgesamt ein sehr finessenreicher Pinot Noir, der Charme, Tiefgang, Komplexität und Frucht perfekt in sich vereint.

Anmerkung:
Die Rebstöcke für diesen Wein wachsen in unscheinbaren Weinbergen mitten in der Pfalz. Es gibt unzählige Lagen ohne große Namensbezeichnung, die ihre außerordentlichen, jedoch weitgehend unerkannten und unterschätzten Qualitäten haben. Man muss diese nur finden und vor allem: sie anschließend herausarbeiten. Dies haben Stefan Dorst Stefan Bietighöfer getan und das ist die Idee hinter diesem Wein. So fanden sie gesuchte Qualitäten in den Weinbergslagen Rosenäcker, Roter Berg und Rad. Aus diesen Weinbergen wird ausschließlich das beste Traubengut verwendet. Die Lese findet traditionell und selektiv in mehreren Durchgängen von Hand statt. Bei einem Ertrag von maximal 45 hl/ha. Die Rotweintrauben werden zum Teil von den Stielen getrennt und in Gärbottichen eingelagert. Dort vergären sie über eine Dauer von 12 bis 20 Tage. Danach wird abgepresst und in neuen Barriquefässern aus französischer Eiche für bis zu 15 Monate reifen gelassen.
Dieser Rotwein enstand im Zuge des Gemeinschaftsprojekts Dorst & Bietighöfer zwischen dem Flying Winemaker Stefan Dorst und dem pfälzer Jungwinzer Stefan Bietighöfer. Dieses Projekt gehört zu der Reihe Dorst & Consorten, bei dem Stefan Dorst zusammen mit sechs anderen Winzern aus der Pfalz eigene Kreationen entwickelt. Oberstes Ziel ist dabei die Herstellung von ausdrucksstarken Weinen, die in keine Schublade passen. Sie sollen individuell und überraschend sein. Stefan Dorst selber besitzt kein eigenes Weingut, jedoch war bzw. ist er seit über 20 Jahren im In- und Ausland beratend für verschiedene Güter, wie z.B. Dr. Bürklin-Wolf oder Weingütern Friedrich Becker, tätig. Stefan Bietighöfer (Jahrgang 1986) hat hingegen vor ein paar Jahren das elterliche Weingut in Mühlheim in der Pfalz übernommen. Dieses leitet er nun in sechster Generation und krempelte es einmal total um. Er vergrößterte die Anbaufläche auf knapp 30 Hektar, ließ eine neues Kellergebäude bauen, trat neue Wege im Bereich des Marketings ein und stellte den Betrieb auf naturnahen Weinbau um. Seit dem Jahrgang 2017 sind seine Weine auch Bio zertifiziert.

Speisenempfehlung:
Passt am besten zu feinem Rindertartar oder Entenbrustfilets im Honig-Salz-Mantel.

Details

Inhalt: 0,75 Liter

Rebsorte(n): Pinot Noir

Alkoholgehalt: 13,0 %vol

Trinktemperatur: 16-18 °C

Weingut: Bietighöfer, Stefan

Anbauregion: Pfalz

Herkunftsland: Deutschland

Allergene: Enthält Sulfite

Verschluss: Naturkorken

Aus der Rubrik: Rotwein

Geschmack: Trocken

Hersteller/Abfüller/Importeur: Bietighöfer GbR - Inh. Eckhard & Stefan Bietighöfer - Oberdorfstr. 13 - 76831 Mühlhofen

Zahlarten: PayPal, Kreditkarten (Visa, MasterCard), Rechnung, Vorkasse

Versandkosten: 6,90€ mit UPS; Bestellungen ab 75€: Versandkostenfrei

Lieferzeit: Bestellungen bis 12 Uhr werden noch am selben Werktag mit UPS versendet.

Top
Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×