Ansicht wird aktualisiert. Bitte haben Sie einen Moment Geduld...



Auswahl löschen

Lauer, Peter8 Artikel


Über das Weingut:

Einen Riesling für Fortgeschrittene will das VDP-Weingut Peter Lauer in Ayl an der Saar vinifizieren. Das Weingut besteht bereits seit 1830 und wird heutzutage in fünfter Generation von Florian Lauer geleitet. Dabei immer an seiner Seite Vater Peter, der mit seiner gesammelten Erfahrung im Keller mit Rat und Tat zur Verfügung steht. Nach dem Önologie-Studium an der Ecole Nationale im südfranzösischen Montpellier kam Florian 2005 wieder zurück in das elterliche Weingut und übernahm direkt die Verantwortung. Auf der fast zehn Hektar großen Rebfläche an der Saar wird ausschließlich Riesling angebaut. Florians Spezialitäten sind trockene und feinherbe Rieslinge mit moderatem Alkoholgehalt. Schnell stellte sich auch der Erfolg ein, welcher mit der Mitgliedschaft im VDP 2013 gipfelte.

Region:

Weine von der Saar gehören zum Weinanbaugebiet Mosel. Dort wird überwiegend Riesling angebaut auf einer Fläche von etwa 1480 ha. Bis zum Frühjahr 2017 hieß das Weinanbaugebiet offiziell noch Mosel-Saar-Ruwer. Dieses liegt vollkommen in Rheinland-Pfalz und nicht wie man annehmen könnte im Saarland. Es zählt zu einem der bedeutendsten Anbaugebiete in Deutschland. Verantwortlich hierfür sind die außergewöhnlichen klimatischen- und Bodenverhältnisse im unteren Saartal. Dort findet man vor allem blauen Devonschiefer im Untergrund. Das vergleichsweise kühle Klima verzögert den Reifeprozess, sodass die Riesling-Reben eine lange Zeitspanne genießen, um voll ausreifen zu können. Dabei allerdings mit einem relativ hohen Anteil von natürlicher Fruchtsäure bei moderaten Zuckerwerten aufwarten können. Eine weitere Charakteristik des Anbaugebiets sind die zum Teil sehr steilen Lagen mit bis zu 55 Grad Neigung. Jede einzelne Parzelle im Weinberg besitzt zum Teil ein eigenes Mikroklima, weshalb die Weine der Region solch eine bunte Vielfalt besitzen.

Lagen und Geologie:

In keinem anderen deutschen Anbaugebiet besitzen die Ausrichtung zur Sonne und die Hangneigung der Rebgärten eine so zentrale Bedeutung für den dort entstehenden Weinstil wie an der Saar. Im Saartal finden sich zum Teil sehr steile Weinberge mit den unterschiedlichsten Charakteristiken. Jede Parzelle besitzt ein individuelles Kleinklima. Die Reben entwickeln sich äußerst unterschiedlich in Reife, Mostgewicht und Aromatik. Die Familie besitzt Rebstöcke in den beiden Ayler Lagen Kupp und Schonfels, so wie im Schodener Feils.

Rebsorten:

Im Weingut Peter Lauer wird ausschließlich Riesling angebaut, der prägenden Rebsorte der Region. Bekömmliche Saar-Rieslinge mit Eleganz, die nicht zu alkoholreich sind, aber mit Tiefe und Dichte.

Im Weinberg:

Innerhalb der einzelnen Weinberge besitzt die Familie Parzellen mit besonders altem Rebbestand. Dort finden sich Rebstöcke mit einem Alter bis zu 100 Jahren. Diese Parzellen zeichnet ein spezielles Mikroklima aus und bringt somit unverwechselbare Weine hervor. Diese Parzellen werden separat ausgebaut und verkörpern Terroir auf höchstem Niveau. Aus diesem Grund werden die Weine parzellenweise geerntet und vinifiziert. Alle Weinberge werden naturnah und umweltschonend bewirtschaftet. Die Lese findet ausschließlich selektiv per Hand statt.

Im Keller:

Im Keller werden die Trauben im Ganzen gepresst. Nach teilweiser Maischung wird der Most vorgeklärt und in Fuderfässern (1000 Liter Fassungsvermögen) spontan mit natürlichen Wildhefen vergoren. Dort dürfen die Rieslinge lange auf der Hefe verbleiben. Gelegentliches Aufrühren der Hefe verhilft dem Wein zu saftiger Fülle. Auf den Etiketten sind die Fassnummern vermerkt, in denen der Wein reifte.

Steckbrief:

Inhaber: Florian Lauer
Weinbau: Florian Lauer
Kellermeister: Peter und Florian Lauer
Region: Saar
Ort: Ayl
Rebfläche: 9,5 Hektar
Produktion: 45.000 - 65.000 Flaschen
Rebsorten: Riesling
Lagen: Kupp (Ayl), Schonfels (Ayl), Feils (Schoden)
Mitglied im VDP seit: 2013

Hier erfahren Sie mehr über das Weingut Peter Lauer.


  • Artikel pro Seite:
  • 48

Top
Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×