Ansicht wird aktualisiert. Bitte haben Sie einen Moment Geduld...

Pinotage1 Artikel


Die rote Rebsorte Pinotage gehört zum nationalen Erbe Südafrikas. Dort wurde sie von Professor Perold 1925 an der Universität Stellenbosch gezüchtet durch die Kreuzung von Pinot Noir und der ertragsstarken Sorte Cinsault. Dieser heißt dort Kap Hermitage, daher auch die Endung "age" bei Pinotage. In Südafrika orientierte man sich immer an Europa und wollte nie zum Kreis der Neuen Welt gehören. So sollten auch die südafrikanischen Weine den europäischen Klassikern möglichst genau entsprechen. Allerdings ist der Pinotage so glorreich anders und zu solch einer unterschiedlichen Aromenausprägung fähig, die keine traditionelle, europäische Sorte erbringt. Heutzutage haben auch andere Länder diese Rebsorte entdeckt. Durch die Globalisierung finden viele Winzer ihren Weg nach Südafrika für ein paar Lehrjahre bevor es sie wieder in ihre Heimat zieht. Es finden sich zum Beispiel in der Pfalz einige experimentierfreudige Winzer, die den Pinotage in die dortigen Böden pflanzen. Sogar mit großen Erfolg. Der Pinotage ist in der Regel tiefgründig und mächtig. Wird er in Stahl oder Eiche ausgebaut zeigt sich ein überwältigendes Bouquet von Maulbeeren, Damaszenerpflaumen und Brombeeren. Im Anbau allerdings schiwerig für die Winzer. Wilde Aromen von flüchtigem Ester, Noten von Banane, Lackverdünnung oder Himbeeressig müssen vermieden und gleichzeitig die oft unbändigen Tannine gezähmt werden. Aber wenn es gelingt den rustikalen Charakter zu bändigen, dann entstehen sehr schöne, eigenständige und charaktervolle Weine.


  • Artikel pro Seite:
  • 48

Top
Your browser is out-of-date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×